Krafttraining macht Läufer schwer und träge

Stimmt absolut. Damit endet dieser dritte Teil der Serie „Die Laufmythen“. Obwohl sich hier der Verdacht aufdrängt, dass das nicht hinkommen kann. Dass Krafttraining langsam macht. Denn: Ich selbst bin wahnsinnig schnell. Und ich mache Kraftsport. Wäre ich ohne vielleicht unbesiegbar schneller? Nun wird die Frage doch noch interessant, welchen Einfluss Kraftsport auf Läufer hat. Kräftigenden auf jeden Fall.

Und Kraft braucht er, der Läufer. Möchte man gar nicht meinen, wenn man sich manch‘ Jogger so ansieht, doch ich verweise auf Usain Bolt abermals, der sehr, sehr kräftig wirkt. Ich würde mich nicht mit ihm anlegen. Und der Mann wird wissen, warum er seine Muskulatur trainiert, denn da wäre der Rumpf. Das ist der untere Teil von uns. Und der will trainiert sein, denn Läufer brauchen einen stabilen Rumpf. Ah, ich werde gerade darüber informiert, dass der Rumpf viel mehr ist, als ich 36 oder 37 Jahre lang gedacht habe: Der Rumpf ist alles ohne Kopf und Gliedmaßen. Und der muss stabil sein, denn ein stabiler Oberkörper nimmt den Beinen Arbeit ab. Außerdem führt eine „schwache“ Körpermitte zu schneller Ermüdung des Rumpfes, sodass der Läufer dazu neigt, „in sein Becken hinein“ zu knicken. Rückenschmerzen sind die Folge. Solltet Ihr also trotz Laufens Rückenpiene haben, kann die Ursache in einem zu schwachen Rumpf liegen.

Mein ganz persönliches Problem war immer, dass ich keinen Bock hatte, neben dem Laufen auch noch Krafttraining zu absolvieren. Ich dachte, Laufen reicht. Und behaupte, dass dem auch so ist, wenn man sich nicht gerade auf Wettbewerbe vorbereitet. Ich meine, da raten einem die Froböses dieser Welt, dreimal die Woche locker ’ne halbe Stunde genüge. Dann denkt man, ja, das krieggich hin. Und dann heißt’s plötzlich: zusätzlich Krafttraining. Aha. Also doch mehr Mehraufwand!

Letztlich sollte es jeder für sich selbst entscheiden. Ich fing mit dem Krafttraining an, als mich ein Hund beim Armdrücken besiegt hatte. Ein Schlüsselerlebnis. Irgendwann hatte ich mir einen Bizeps antrainiert, mit dessen Hilfe ich den Hund in seiner Körpermitte – Rumpf – zerquetscht habe. Mit dieser Form der Rache hatte er nicht gerechnet und war bass erstaunt und tot.

Tote Hunde sind das eine, Krafttraining das andere. Zwei Seiten derselben Medaille. Und wir halten jetzt schon einmal fest, dass Krafttraining uns natürlich schwerer macht, da wir an Muskelmasse gewinnen. Und Muskeln sind schwer. Doch es verhält sich mitnichten so, dass es ein Problem wäre, sagen wir mal, drei Kilogramm an zusätzlicher Masse in Form von Muskeln beim Laufen mit sich herumzuschleppen. Es sind Muskeln! Sie unterstützen beim Lauf. Fett tut das nicht. Ein Winkarm unterstützt nicht beim Winken. Ein Trizeps schon.

Wer einigermaßen gut läuft, wird spüren, dass nicht die Gelenke den Hauptteil der Laufarbeit leisten, sondern die Muskeln. Und die gilt es also zu stärken. Dazu bedarf es keines Fitnessstudiobesuches …

„Verzeihung, meinen Sie ein ‚Gym‘?“

Nein, Fitnessstudio. Warum muss es denn plötzlich „Gym“ heißen?! Also, es gibt einige Übungen, die man zügig zuhause machen kann. Es sind Klassiker dabei:

  • Strecksprünge
  • Kniebeugen
  • Ausfallschritte
  • Vierfüßler
  • Sit-Ups
  • usw.

Da ich mir hier nicht unnötig Arbeit machen möchte, empfehle ich Euch einfach, Youtube zu durchstöbern, dieses hier sei ein Beispiel. Wir sehen dort zwei sogenannte „Laufgurus“, die uns einige klassische Übungen zeigen. Und sie möchten, dass wir ihre Bücher kaufen. Ich habe das getan und kann empfehlen:

Die Laufbibel von Dr. Matthias Marquardt. 

Ganz billig ist sie nicht, rund 1.000 Mark, aber es steht eben auch „Bibel“ darauf. Ein umfassendes Werk, in dem neben Krafttraining einfach alles angesprochen wird. Und es steht „Bibel“ drauf. Es muss gut sein! Ich habe sie auch. Zweimal sogar. Dachte, ich brauche immer die neueste Auflage. Braucht man nicht …

In dem Werk geht es nicht nur um Kraftübungen, sondern auch um Koordinationsübungen. Auch die sind wichtig und auch die habe ich einige Zeit lang zu mindest in mein tägliches Training eingebaut. Bei ihnen geht es um die Stärkung der Zusammenarbeit der Muskeln – es geht um Geschicklichkeit, etwas, das mir völlig abgeht, ich im Laufen und auch durch das Laufen neu gewonnen habe.

Also, nicht nur Rumpf- und Kraftübungen empfehlen sich, jetzt sollen wir also auch noch die Koordination trainieren. Und das ist noch nicht alles. Denn da ist noch das Lauf-ABC. Es hat mit dem Alphabet nichts zu tun, ich war da zunächst auch irritiert. Das Lauf-ABC zerlegt die Laufbewegung in seine einzelnen Abschnitte. Auf die Weise verinnerlicht der Läufer jede seine Bewegungssequenz separat, damit ihm letztlich eine flüssige Bewegung ins Blut übergeht. In Mark und Hirn. In Mark und Bein. Ihr wisst, was ich meine. Googelt einmal „Lauf-ABC“. Ihr werdet zugeschissen mit Angeboten zu Laufseminaren. Die können sicher gut sein, aber für das Lauf-ABC genügt dieses: DIESES!

Das Lauf-ABC ist nicht besonders anstrengend, half aber auch mir enorm, als ich vor nunmehr drei Jahren von Fersen- auf Vorfußlauf umstellte.

Letztlich bleibt die Erkenntnis, dass man endlos viel tun kann, um ein guter Läufer zu werden, doch unser Zeitbudget ist vermutlich geringer, als es eigentlich notwendig wäre. Daher bietet es sich an, die eine oder andere Übung – egal ob Kraft-, Rumpf- oder Koordinationsübung – in den Lauf mit einzubauen. Und während ich das so niederschreibe, denke ich an etwas, das das optimal ermöglicht: an Trimmdich-Pfade. Eine Übersicht aller dieser findet Ihr hier.

„Wo?!“

HIER! Du musst auf das „Hier“ klicken!

„Alter, ich sehe jetzt drei Hiers! Auf welches muss ich denn nun klicken?!“

Es ist egal! Such dir eines aus, du kommst auf eine Seite mit so ’ner Google Map. Da kannste dann rumklicken, ranzoomen undsoweiter. Mein Trimmdichpfad ist da auch verzeichnet. Der in Düsseldorf. Kann man dann anklicken und sich Bewertungen angucken. Ganz nett gemacht.

„Wie komme ich da hin?!“

AUF „HIER“ KLICKEN!

„Und wenn ich das Lauf-ABC aufrufen will?“

Dann auf „dieses“ klicken. Siehe oben!

„Auf welches ‚Dieses‘? Auf dieses hier?!“

NICHT AUF DIESES HIER, AUF DIESES!!!!!!!!!

Wir beenden das hier.

Hier?!“

SCHANUUUZE!


Wie sieht es denn bei Euch so aus, macht Ihr neben dem Laufen Krafttraining? Besucht mich zudem gerne auf Facebook!

23 Kommentare Gib deinen ab

  1. rollinger sagt:

    Nachtrag:
    WOW! Wie geil ist denn die Trimmpfadseite. Sehr toll! Danke fürs Zeigen!

    Gefällt 1 Person

  2. conma sagt:

    Ich bin überwältigt, wie komplex das Laufen ist. Sollte ich auch mal probieren. Wenn es nur nicht so anstrengend wäre …

    Gefällt 2 Personen

      1. conma sagt:

        Was, komplex, anstrengend oder was ganz anderes? Nicht meine ich …

        Gefällt mir

  3. relaxedlive sagt:

    Hi Seppo, KEIN Krafttraining macht NICHT-Läufer auch schwer und träge, lg Chris

    Gefällt 2 Personen

    1. Seppo sagt:

      leute, die überschrift ist der mythos!!!! es geht doch darum, dass die überschrift widerlegt wird!

      Gefällt 2 Personen

  4. relaxedlive sagt:

    mein Kommentar ist als Späßchen gedacht …

    Gefällt 1 Person

    1. Seppo sagt:

      das ist hier aber alles bitterer ernst! 😉

      Gefällt mir

  5. wolfcat01 sagt:

    ha , da ist es wieder ,das Schmunzeln in meinem Gesicht …selbst einem fachliterarisch angehauchten Beitrag fügst du immer auch eine Priese Humor bei …..man sagt zwar es sei nie zu spät mit Sport zu beginnen ,doch da hege ich auf Grund meiner lädierten Gelenke ( vom Alter oder zuviel Belastung bleibt dahin gestellt ) ernsthafte Zweifel ob es Sinn macht mit dem Laufen anzufangen …. und ich meine jetzt nicht joggen , das sieht für mich auch nur albern aus …so begnüge ich mich dir in Gedanken laufend zu folgen und mein tägliches Pensum an Treppen steigen zu absolvieren…
    einen schönen Tag wünscht
    die wolfskatze 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Personality Revolution sagt:

      Bei lädierten Gelenken wohl auch kein Krafttraining gemacht ? :p
      Kann Dir nur Cissus für Gelenke empfehlen und Krafttraining. Und dann klappt vielleicht auch wieder mit dem Laufen 🙂

      Gefällt mir

      1. wolfcat01 sagt:

        ich hab seit meinem 15. Lebensjahr

        Gefällt 1 Person

  6. wolfcat01 sagt:

    ich war zu schnell mit senden …. ich hab seit meinem 15.Lebensjahr körperlich schwer gearbeitet , außerhalb der “ 10 Kilo-Obergrenze für Frauen“ ….. nebenher vier Kinder ausgetragen und die Mengen an Wäschekörben lassen sich hier nicht aufrechnen …. also das war Krafttraining pur …. 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Also mal abgesehen davon, dass ich absolut ungern Sport treibe ziehe ich Laufen prinzipiell vor. Was ich aber erwähnen möchte ist, dass ich sehr sehr gern die Laufeinheit lese.

    Sehr gut geschrieben, mit nötiger Ernstigkeit und dennoch ungemein witzig und kurzweilig. Respekt.

    Gefällt 1 Person

    1. Seppo sagt:

      vielen dank 🙂

      Gefällt mir

  8. Ich mache „Krafttraining“ dazu – mit eigenem Körpergewicht 30-45 Minuten je nachdem wie viele Wiederholen – ich hasse es – schätze aber die „Nebenwirkungen“ kaum Schmerzen – auch wenn man sich mal vertritt (hab das Gefühl „umknicken“ wird leichter weggesteckt“- viel mehr jedoch die „Nebenwirkungen“ an Bauch und Kehrseite 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Seppo sagt:

      Ich habe mich heute fast auf die Fresse gelegt, aber noch auffangen können, direkt weiter gelaufen. Vielleicht tatsächlich die Ernte des Kraftsport.

      Gefällt 1 Person

  9. Das mit dem Hund war ein Scherz. Oder?

    Gefällt 1 Person

  10. Sehr interessanter Beitrag!! Es gibt mal eine Zeit da bin ich sehr viel gelaufen und da fiel es mir wirklich leicht. Da war ich trainiert. Jetzt mit zuviel fett auf den Hüften ist es deutlich schwerer! Krafttraining mache ich zur Zeit um in Form zu kommen und wieder fitter zu werden. Bin gespannt ob mir dann laufen mit der Muskelmasse leichter fällt.

    Gefällt 1 Person

  11. daopan sagt:

    Interessanter Beitrag, allerdings glaube ich, daß Krafttraining träge bzw. steifer macht, wenn man nicht nach dem Krafttraining noch eine lockere Laufrunde einlegt. Sollte auch mal wieder laufen, aber ab dem 19. Dez. geht es 6 Wochen auf Wandertour auf Gran Canaria, wo ich die Tage schon am runterzählen bin. Oh … ich hasse die Kälte des Winters.

    Gefällt 1 Person

  12. Toller Beitrag! Ich habe vor vier Jahren gelernt, wie enorm wichtig und gut Krafttraining ist, und rate es immer allen, die abnehmen wollen. Mit zwanzig Kilo Zuviel ist Laufen eine Qual, aber Krafttrainig geht gut und dann geht auch irgendwann das Laufen.

    Gefällt 1 Person

Deine Meinung hierzu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s