Krafttraining macht Läufer schwer und träge

Stimmt absolut. Damit endet dieser dritte Teil der Serie „Die Laufmythen“. Obwohl sich hier der Verdacht aufdrängt, dass das nicht hinkommen kann. Dass Krafttraining langsam macht. Denn: Ich selbst bin wahnsinnig schnell. Und ich mache Kraftsport. Wäre ich ohne vielleicht unbesiegbar schneller? Nun wird die Frage doch noch interessant, welchen Einfluss Kraftsport auf Läufer hat….

Warum laufen?! Weil’s jeder Schwachmat kann.

Neben den zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen bei gleichzeitig ausbleibenden Nachteilen gibt es einen ganz wesentlichen Grund für den Laufsport: Jeder Idiot kann laufen. Ich bin das beste Beispiel. In sportlicher Betätigung war ich ein absoluter Vollversager. Ich gehörte zu denen, die sich die erste halbe Stunde des Sportunterrichtes hinter dem Mattenwagen versteckt haben. Was nebenbei auch…

C wie Canis, der Hund

Mit dem Hund, im Lateinischen „Canis“, geht das Läufer-ABC in seine dritte Runde. In eine gewagte Runde, in der ich mich nur auf sehr dünnem Eis bewegen kann und schließlich einbrechen werde. Denn: Hundebesitzer sind wie Veganer: militant. Puh, bei den ersten Lesern steigt gerade der Blutdruck, einige scrollen bereits zur Kommentarspalte runter, um mich wüst…

Wohin mit den Armen beim Laufen?

Unter die Brücken mit ihnen, wird der eine oder andere unsympathische Zeitgenosse nun auf die Frage in der Überschrift hin antworten, doch kein Sport ist demokratischer und pluralistischer als der des Laufens und außerdem sind ja die Gliedmaßen gemeint. Klar, wir laufen mit den Beinen und wer es schon einmal ohne sie versucht hat, der…

Verloren im Wald

Das Neandertal ist ein Tal. Und weil man Tal früher noch „Thal“ schrieb, schreibt sich das Neandertalmuseum in Mettmann „Neanderthalmuseum“. Das ist sehr verwirrend und man kennt es von „Ghetto“, das man richtigerweise „Getto“ schreibt. Das Neandertal im niederbergischen Land bei Erkrath und Mettmann ist im Grunde auch ein Getto, das Getto des Neandertalers, der…

Muskelkater einfach wegtrainieren

Setzen wir unsere heitere Serie der „Laufmythen“ fort. Vieles von dem, was wir so lesen und vor allem hören von selbst ernannten Experten (wie ich es einer bin …), ist schlicht falsch und gehört in den Bereich der Mythen. Mein Lieblingsmythos im Rahmen des Laufens ist beispielsweise der, dass man sich vor einem Lauf unbedingt…

Laufen im Dunkeln

22 Uhr etwa, es ist „Halloween“, ich verweigere es und sitze auf dem Sofa. Der Laptop wärmt meinen Schoß und wechselt alle paar Minuten völlig unvermittelt und vor allem grundlos, wie ich finde, das Farbschema. Ich bin noch nicht hinter die entsprechende Einstellungsmöglichkeit gestiegen, um dem Spuk ein Ende zu machen. Meine Beine fühlen sich…

Er läuft und läuft und läuft …

10.000 Schritte verbrennen 300 Kilokalorien. Dieses Pensum senkt bereits den Blutdruck und das Risiko für Diabetes, Schlaganfälle und Herzinfarkte. Im Schnitt tut der Deutsche nur 6.000 Schritte pro Tag, aber immerhin umrundet er damit in seinem Leben viermal den Erdball. Wenn man mal ehrlich ist, muss man beim Blick durch die Grünanlagen der Städte feststellen, dass…

Das „Runner’s High“

Das Hoch eines Läufers beschreibt grob dahingeschmiert dessen Zustand an einem Punkt während eines Laufes, an dem ihm dieser aus subjektiv unerfindlichen Gründen nicht mehr schwerfällt und er das Gefühl hat, er könne ewig so weiterlaufen. Viele Läufer vergleichen das „Runner’s High“ mit einem Rauschzustand. Bevor ich gleich alle Illusionen raube, meine Erfahrung: Ich kenne diesen Rausch…

Zu welcher Tageszeit laufen gehen?

Was für ein Kontrast!, habe ich heute Morgen festgestellt, als ich einen qualvollen Intervalllauf über mich ergehen ließ. Keine Stunde vorher lag ich noch im Bett, wo ich mit dem Herbst haderte: Das Aufstehen ist in diesen Wochen vielleicht mehr Qual als ein Intervalllauf. Auch das macht Laufen aus. Eben noch aus dem Bett geschleppt…

Der innere Schweinehund

Warum zur Hölle sollte man laufen? Es gibt wohl keinen Sport, der langweiliger ist als das Laufen. Als passionierter Läufer muss ich dem widersprechen. Ich muss. Aber wie ehrlich kann ich dabei bleiben?! Ich laufe fünf Mal pro Woche. Und das konsequent im 15. Jahr. Wegen einer Knöchelgeschichte musste ich Ende 2004 einmal für drei…

B wie Barfußlaufen

„B wie Bulimie-Laufen“ sollte dieser Artikel zunächst heißen, doch das Phänomen des Bulimie-Laufens ist noch nicht ausreichend erforscht. Betroffene laufen extrem lange, bleiben danach betont intensiv stehen, um das Laufen zu kompensieren. Viele Experten gehen davon aus, dass das absoluter Unsinn ist. Weil ich das an dieser Stelle nicht werde klären können, versuche ich es…