Das „Runner’s High“

Das Hoch eines Läufers beschreibt grob dahingeschmiert dessen Zustand an einem Punkt während eines Laufes, an dem ihm dieser aus subjektiv unerfindlichen Gründen nicht mehr schwerfällt und er das Gefühl hat, er könne ewig so weiterlaufen. Viele Läufer vergleichen das „Runner’s High“ mit einem Rauschzustand. Bevor ich gleich alle Illusionen raube, meine Erfahrung: Ich kenne diesen Rausch…

Zu welcher Tageszeit laufen gehen?

Was für ein Kontrast!, habe ich heute Morgen festgestellt, als ich einen qualvollen Intervalllauf über mich ergehen ließ. Keine Stunde vorher lag ich noch im Bett, wo ich mit dem Herbst haderte: Das Aufstehen ist in diesen Wochen vielleicht mehr Qual als ein Intervalllauf. Auch das macht Laufen aus. Eben noch aus dem Bett geschleppt…